Kindliche Interessen beobachten und fördern

Der Fachtext setzt sich mit der kindlichen Interessentwicklung auseinander und beleuchtet deren Beobachtung und Förderung in Kindertagesstätten. Individuelle Interessen sind eine bedeutsame kindliche Ressource und ein hervorragender Ansatzpunkt für die Entwicklung von individuellen, wie auch gruppenbezogenen Förderangeboten. Schon sehr früh in der kindlichen Entwicklung entstehen Vorlieben für bestimmte Gegenstände und thematische Bereiche, aus denen im weiteren Entwicklungsverlauf spezifische individuelle Interessen entstehen können. Diese strukturieren die Kind-Umwelt-Interaktion und steuern selektive Aufmerksamkeitsprozesse des Kindes, das bewusst die Auseinandersetzung mit Objekten, Handlungen und Themen des Interessengebietes sucht. Forschungsergebnisse belegen, dass unter lernpsychologischer Perspektive interessenbasierte Lernprozesse besonders effektiv und nachhaltig sind. Die gezielte Wahrnehmung kindlicher Interessen in pädagogischen Kontexten besitzt daher eine hohe Bedeutung. Der folgende Fachtext führt in die Grundlagen der Interessentheorie ein und stellt Kernergebnisse der empirischen Interessenforschung vor. Fallbeispiele unterstützen dieses Vorgehen und veranschaulichen unterschiedliche Kategorien kindlicher Interessen sowie Möglichkeiten der erfolgreichen Beobachtung und Förderung in Kindertagesstätten.

Published

New publications on the subject